.:: the Wing

 .:: the Aircraft

 .:: Recce Equipment

 .:: Max Immelmann

 

Location in

Google Earth

  
 External Links:
 .:: Luftwaffe (official Homepage)
 .:: about the Wing (Wikipedia)

 

 

 

 

THE WING

 

 
the Wing / das Geschwader

Tactical Air Force Wing 51 "Immelmann" (TLG 51"I"), formerly known as Tactical Reconnaissance Wing 51 "Immelmann", is a tactical reconnaissance wing of the German Air Force. The Wing is based at Schleswig-Jagel Air Force Base in northern Germany.

It replaced the two Reconnaissance Wings TRW 51 "I" at Bremgarten and TRW 52 at Leck. These Wings were equiped with RF-4E Phantom. All aircraft are sold to Turkey and Greece during the years 1992 and 1993. One other Wing which closed was the Marinefliegergeschwader 1 (Naval Air Wing 1) and so Jagel became the home of the new TRW 51 "I". The Naval Air Wing 1 (NAW 1) was before TRW 51"I" at Jagel Air Base in service and were the first Wing in Germany, that equiped with PA-200 Tornado.

With the start of service the Wing got`s official Wing patch. It consists of two main parts: The black Panther, which was the crest of TRW 52 and the red number "51", which was the Wing number of old TRW 51.
At the same time the Wing got the traditional name "Immelmann" meaning Oberleutnant Max Immelmann, who was a Flying Ace of World War I. Another  tradition introduced with the Panther, since TRW 52 was a member of the famous community of the "NATO Tiger Association".

The Tactical Air Force Wing 51 "Immelmann" started on 01. January 1994 as Tactical Reconnaissance Wing 51 and is currently the youngest Wing in the German Air Force and operates until 2013 PA-200 TORNADO IDS in the tactical reconnaissance role. The Wing has two reconnaissance ground stations that can be deployed on overseas operations. The Tornado aircraft are equipped with reconnaissance sensors which are carried in a pod mounted under the fuselage. Depending on the variant used, the reconnaissance pod with optical and infrared sensors, can reconnoiter targets both day and night.

Originally a pure reconnaissance wing, TRW 51 took over the role of naval aerial warfare in 2005 when Germany's Naval Air Wing 2, based at Eggebek, was disbanded. The role of Suppression of Enemy Air Defenses was inherited in April 2013 from Jagdbombergeschwader 32, based at Lechfeld,  when the latter unit was disbanded.

On October 1st 2013, the Wing was renamed in Tactical Air Wing 51 "Immelmann" and is now equipped with TORNADO ECR.

 

Das Taktische Luftwaffengeschwader 51 "Immelmann" (TLG 51"I") wurde ursprünglich als Aufklärungsgeschwader 51 "Immelmann" (AG 51"I") aufgestellt und ist in Jagel im Norden Deutschlands in Schleswig Holstein stationiert.

Das Geschwader wurde am 01.Januar 1994 in Dienst gestellt und ist damit das jüngste Geschwader der Luftwaffe. In Jagel sind Maschinen vom Typ PA-200 TORNADO stationiert.

Das neue AG 51"I" ersetzte das alte AG 51"I" in Bremgarten und das AG 52 in Leck. Diese Geschwader waren jeweils mit RF-4E PHANTOM ausgestattet. Diese Maschinen wurden in den Jahren 1992 und 1993 nach Griechenland und in die Türkei verkauft.

Das Marinefliegergeschwader 1 (MFG 1) das vor dem neuen AG 51"I" in Jagel beheimatet war, wurde zum 31.Dezember 1993 aufgelöst. Das MFG 1 war ebenfalls mit PA-200 TORNADO ausgerüstet und war auch der erste Verband in Deutschland, der dieses Flugzeugmuster flog. Ein Teil der Maschinen ging in den Besitz des neuen AG 51"I" über.

Mit der Aufstellung des neuen Geschwaders wurde auch das neue Geschwaderwappen eingeführt. Es vereint zwei wichtige Dinge miteinander: der schwarze Panther des ehem. AG 52 aus Bremgarten und die rote Nummer "51" des ehem. AG 51"I" aus Leck. Zugleich bekam das Geschwader den Traditionsnamen "Immelmann" verliehen. Gemeint ist hier Max Immelmann, der ein Flieger-Ass des Ersten Weltkriegs war.

Eine andere Tradition die  mit dem schwarzen Panther übernommen wurde, ist die Mitgliedschaft in der "NATO Tiger Association". Hiermit ist der Verband berechtigt, am jährlichen NATO TIGER MEET teilzunehmen. In den Jahren 2004 und 2014 war der Verband Ausrichter des NATO Tiger Meet.

Im Jahr 2003 erhielt der Verband den Flugsicherheitspokal für 10 Jahre Unfallfreies fliegen. Diese Leistung ist in einem Jetverband ungewöhnlich und spricht für die sehr gute Arbeit der Techniker und fliegenden Besatzungen.

2013 wurde alle TORNADO IDS an andere Verbände abgegeben und durch TORNADO ECR ersetzt. Diese flogen bisher beim JaboG 32 im bayrischen Lechfeld. Im Zuge der Bundeswehrreform, der Umstrukturierung und der Neuaufstellung der Luftwaffe wurde das JaboG 32 aufgelöst und am 01.Oktober 2013 das AG 51 in Taktisches Luftwaffengeschwader 51 "Immelmann" umbenannt.

 

Den bisher schwärzesten Tag erlebte der Verband am 21.April 2004. Am Vormittag kollidierten die 44+24 und die 45+18 über Garding (Schleswig Holstein) und stürzten ab. Zwei Besatzungsmitglieder kamen dabei ums Leben. Die andere Crew, unter denen sich auch der Geschwaderkommodore Oberst H.Storm befand, konnte sich verletzt mit dem Schleudersitz retten.

 

 

Geschwaderwappen ehem. MFG 1 in Jagel 

Marinefliegergeschwader 1

Naval Air Wing 1

(1959 - 1993)

Schleswig/Jagel

 

Geschwaderwappen ehem.AG 51"I" in Bremgarten 

AG 51 "Immelmann"

TRW 51"Immelmann"

(1959 - 1993)

Bremgarten

 

Geschwaderwappen ehem. AG 52 in Leck 

AG 52

TRW 52

(1959- 1993)

Leck

 


 

Geschwaderwappen AG 51"I" in Jagel

the NEW !!!

AG 51 "Immelmann"

TRW 51"Immelmann"

(1994-2013)

Schleswig/Jagel

 

umbenannt / renamed in:

TLG 51 "Immelmann"

TAW 51"Immelmann"

(since Oct. 2013)

Schleswig/Jagel




Civil Operations / Zivile Operationen

A very important aspect of tactical air reconnaissance is the fact, that after the mission the results are very quick on hand with the pictures made over the target area. That`s a big advantage since even in the world situations can develop very quickly and informations are required immediately to act efficiently. That´s why the police and other governmental institutions very often asked for the help of the Recces.

But the police also needed support by the Recces when somebody was kidnapped, blackmailed or to observe terrorist activities.

 

Ein großer Vorteil der Aufklärungsfliegerei ist der Gedanke daran, wie schnell es auch innerhalb von Deutschland zu Situationen kommen kann, die ein schnelles Handeln erfordern. Daher waren die besonderen Fähigkeiten der Aufklärer schon von Anfang an bei den verschiedensten zivilen und polizeilichen Dienststellen gefragt und begehrt.

Aber auch die Polizei hat ein Interesse an den Aufklärern und ist immer dann zur Stelle, wenn Ergebnisse bei Erpressungen, Entführungen oder Terrorismus gefragt sind.
Der vielleicht spektakulärste Fall war wohl die Erpressung der Deutschen Bahn im Jahr 1998. Gesucht wurde nach verdächtigen Veränderungen an bzw. neben Gleisanlagen mit Hilfe der Infrarot-Kameras. Die erfolgreichen Hinweise auf die Täter bestätigen die gute Arbeit des gesamten Geschwaders bei der Durchführung dieses Einsatzes.




Military Opreations / Militärische Einsätze

1995-2001 the Balkan Operation / der Balkan Einsatz (UNPROFOR, IFOR, SFOR, KFOR)

The rumors became true on 20 December 1994: Germany would paricipate in the UN-Operations in Bosnia-Herzegowina with own aircraft. These aircraft would be a mix of ECR-TORNADO (ECR=Electronic Combat and Reconnaissance) and RECCE-TORNADO. The parlamentarian decision was made 30. June 1995 and so the TRW51"I" got order to deploy six aircraft to Piacenza/Italy on 27 July 1995 to support UN-Troops in Bosnia-Herzegowina. The same day eight ECR-TORNADOs deployed from Lechfeld/Bavaria. This was the beginning of a new wing, the German Combat Wing 1.

After 6 Years, in July 2001, end the time of the TORNADOs in Piacenca/Italy. The last flight over Ex-Yugoslavia was on 27th July and they leave Piacenza/Italy on 30th July and flow back home.

They flow in 6 years 4713 Recce-Flight`s without an accident or crash in ca. 12.000 Flight Hour`s and takes ca. 70.000 pictures with the Recce-Pod.


Geschwaderwappen Einsatzgeschwader 1 in Piacenza

Einsatzgeschwader 1

Combat Wing 1

(1995 - 2001)

Piacenza (Italy)

Am 20. Dezember 1994 bekam das Geschwader die Meldung, daß man beabsichtigt die NATO-Operationen in Bosnien-Herzegowina mit einem Mix aus ECR-TORNADO und RECCE-TORNADO zu unterstützen.
Der Beschluß fiel am 01. Juni 1995 und so bekam das AG 51 "Immelmann" am 21. Juli 1995 den Einsatzbefehl mit sechs RECCE-TORNADO's ins italienische Piacenza zu verlegen. Mit der Verlegung wurde zeitgleich der erste Teil des neuen Einsatzgeschwader 1 (EG1) aufgestellt. Den zweiten Teil stellten acht ECR-TORNADO's vom JaboG 32 aus Lechfeld/Bayern.
Innerhalb kürzester Zeit wurde die Qualität der Bilder von den höchsten Stellen der NATO-Hauptquartiere gelobt. So gelang es den deutschen Aufklärern z.B. die ersten Lebenszeichen einer zuvor abgeschossenen französischen Besatzung zu dokumentieren.
Jeder Einsatzflug dauerte meist zwischen drei bis sechs Stunden, wobei je nach Bedarf in der Luft aufgetankt wurde.

Einen weiterer trauriger Höhepunkt des Balkan-Einsatzes war die systematische Verfolgung der Kosovo-Albaner. Die NATO entschloß sich, dort einzugreifen. Diese "Allied Force" genannte Operation bedeutete den ersten Kriegseinsatz nach dem 2. Weltkrieg, wobei Zahlreiche Harm-Raketen verschossen wurden.

Nach 6 Jahren, im Juli 2001, endete die Zeit der TORNADO's in Piacenza. Der letzte Flug über Ex-Jugoslawien war am 27.Juli 2001. Bereits am 30.Juli 2001 verließen die letzten deutschen TORNADO's Piacenza und flogen zum Heimatstützpunkt Jagel.

In sechs Jahren wurden 4713 Recce-Flüge ohne einen einzigen Unfall oder Absturz geflogen. Hunderte Kilometer Filmmaterial wurden mit den Aufklärungsbehältern belichtet. Dabei wurden nahezu 70.000 Bilder "geschossen", welche in die nähere Auswertung einbezogen wurden.

 

 

 

2007-2010 the Afghanistan Operation / der Afghanistan Einsatz (ISAF)
Germany took command of the International Security Assistance Force’s Regional Area North at the end of March 2006. The airfield functions as main hub for the exchange of personnel as well as air cargo for the international stabilization and peace support forces in Northern Afghanistan. In 2007, to support NATO coalition operations across Afghanistan, TRW 51 "Immelmann" deployed six RECCE-TORNADO's to Mazār-i Sharif, Northern Afghanistan. The decision to send TORNADO's to Afghanistan was a controversial decision, including one political party launching an unsuccessful legal bid to block the deployment as unconstitutional. In support of the Afghanistan mission, improvements in the TORNADO's reconnaissance equipment were accelerated; improving the TORNADO's ability to detect hidden improvised explosive devices (IEDs). The German Tornados were withdrawn from Afghanistan in November 2010. Geschwaderwappen Einsatzgeschwader Mazār-i Sharif

Einsatzgeschwader Mazār-i Sharif

Combat Wing Mazār-i Sharif

(2007-current)

Mazār-i Sharif (Afghanistan)

Die Indienststellung des Einsatzgeschwaders Mazār-i Sharif (EinsG MeS) erfolgte am 1. Mai 2006. Es setzt sich aus Personal und Material mehrerer Teilstreitkräfte und militärischer Organisationsbereiche zusammen und war in seiner zeitweisen Mischung aus Transport- und Kampfflugzeugen sowie unbemannten Luftfahrzeugen eine Neuheit in der Geschichte der Bundeswehr. Zunächst bestand der Auftrag des EinsG MeS darin, den Luftumschlag für Passagiere und Fracht für die Bundeswehr und Kräfte der ISAF sicherzustellen und den militärischen Teil des Flugplatzes zur Verlegung der Transporthubschrauber und -flugzeuge von Termez nach Mazār-i Sharif vorzubereiten.

Auf Beschluß des Bundestages vom 09.März 2007 verlegten am 05.April 2007 sechs RECCE-TORNADO's mit ihren Recce-Pods aus Jagel ins afghanische Mazār-i Sharif. Ab dem 15.April wurden erstmals Luftbilder vom deutschen Verantwortungsbereich im Norden Afghanistans an das ISAF Hauptquartier in Kabul übermittelt. Die Transportflugzeuge vom Typ C-160 TRANSALL und CH-53 Hubschrauber die zuvor im usbekischen Termez stationiert waren, folgten am 01.November 2007. Mit Ablauf des Jahres 2007 hatten die RECCE-TORNADO's bereits die beeindruckende Zahl von über 15.000 Bildern zur Auswertung an das ISAF Hauptquartier übermitteln können. Eine wesentliche Verbesserung der Aufklärungsdaten konnte mit dem Einsatz des neuen Recce-Lite Pods erreicht werden, der ab Herbst 2009 bereit stand. Nach 4508 Aufklärungsflügen, 8107 Flugstunden und 50.555 geschossenen Bildern endete der Einsatz der TORNADO's am 27.November 2010. Alle Einsätze wurden von 69 verschiedenen Piloten und 54 Waffensystemoffizieren ohne Verlust  eines Lfz erflogen. Abgelöst wurden die TORNADO's, welche am 30.November 2010 vom Verteidigungsminister Karl Theodor zu Guttenberg in Jagel begrüßt wurden, von den unbemannten Luftfahrzeugen HERON-1. Diese übermitteln keine statischen analogen Luftbilder aus dem Recce-Lite Pod über dem Norden Afghanistans, sondern Hochauflösende digitale Echtzeit Videoaufnahmen aus ganz Afghanistan. Die deutschen Aufklärungs-TORNADO's waren nicht nur quantitativ sondern auch qualitativ eines der über Afghanistan eingesetzten wesentlichen Aufklärungsmittel der International Security Assistance Force (ISAF). Das Stadtmuseum Schleswig zeigte im Jahre 2011 eine Fotoausstellung zum Einsatz in Afghanistan mit dem Titel "Adleraugen über Afghanistan".


The Berlin Airlift / Die Berliner Luftbrücke (1948-1949)  
After the WW2, the Airbase Schleswig-Jagel was a airbase of Royal Air Force named Schleswigland. During the Berlin Blockade the Airbase was an importand platform for coal and goods. Seven people have here in Schleswig alone lost their lives through accidents. To commemorate the Berlin Airlift and the dead workers, at the main gate stands a small memorial.

Nach dem 2. Weltkrieg wurde der Flugplatz Schleswig-Jagel (ehem. Schleswig-Land) durch die Royal Air Force eingenommen. Während der Berlin Blockade war dies ein wichtiger Flugplatz für die Versorgung der Berliner Bevölkerung mit Kohlen und Hilfsgütern. Sieben Menschen allein hier aus Schleswig-Jagel kamen infolge von Unfällen ums Leben. Zum Gedenken an die Luftbrücke und an die toten Arbeiter, wurde am Haupttor eine kleine Gedenkstätte errichtet.
Memorial

Memorial


Tigers & Anniversary Aircraft of TRW 51"I"  /  Tiger & Jubiläumsmaschinen des AG 51"I"

PA-200 Tornado IDS (German Air Force)

45+91

PA-200 Tornado IDS (German Air Force)

45+93

PA-200 Tornado IDS (German Air Force)

44+88

PA-200 Tornado IDS (German Air Force)

45+67

PA-200 Tornado IDS (German Air Force)

44+65

PA-200 Tornado IDS (German Air Force)

43+46

PA-200 Tornado IDS (German Air Force)

43+96

PA-200 Tornado IDS (German Air Force)

43+96

PA-200 Tornado IDS (German Air Force)

43+96

44+87

PA-200 Tornado IDS (German Air Force)

45+06

PA-200 Tornado IDS (German Air Force)
45+51
Alpha Jet (ex.German Air Force)

40+44

painted for TigerMeet 2004

not fit to fly

  PA-200 Tornado ECR (German Air Force)

PA-200 Tornado ECR (German Air Force)

Tornado ECR   46+28

TLG 51 (2014)


Gate Guards on Base and Barracks
T-33 (German Air Force)
T-33A
94+59  ("EA+397" fake)
T-33 (German Air Force)
T-33A
94+59  ("EB+396" fake)
F-104 Starfighter (German Navy)
F-104G Starfighter
20+81  ("23+81" fake)
F-104 Starfighter (German Air Force)
F-104G Starfighter
22+77  ("22+44" fake)
F-84 Thunderstreak (German Air Force)
RF-84F Thunderflash
EB+250  ("EB+250")
F-84 Thunderstreak (German Air Force)
RF-84F Thunderflash
EB+250  ("EA+251" fake)
PA-200 Tornado IDS (German Air Force) 
Tornado IDS
43+96  (2008-2012)
PA-200 Tornado IDS (German Air Force)
Tornado IDS
44+96  (since 2012)

 

Any comment to this gallery? Use my Guestbook

TOP

 

 

 

 

 

Photo: M.Kirschstein

TAKTISCHES LUFTWAFFENGESCHWADER 51 "IMMELMANN"